09.10.2019 Messerangriffe abwehren

Ein Messer kann man eigentlich nicht abwehren. Auf jeden Fall nicht, ohne verletzt zu werden. Was wir trainieren ist die Chance, den Angriff zu überleben,die Verletzung zu minimieren, und den Angreifer unschädlich zu machen oder zu fliehen. Wir üben die häufigsten Messerattacken und sinnvolle und bewährte Methoden der Abwehr.

Neueinsteiger sind wie immer willkommen, bitte Kontaktformular benutzen.

19.06.2019 Sondertraining Messerkampf

Messerangriffe stellen eine besonders bedrohliche, leider immer häufigere Form der Auseinandersetzung dar. Messerangriffe sind schwer zu erkennen, kaum abzuwehren und mit lebensbedrohlicher Konsequenz. Um überhaupt eine Chance zu haben, bedarf es viel Training. In diesem Sondertraining beschäftigen wir uns mit den häufigsten Attacken, dem Angriff von oben ( „Duschszene im Film Psycho“) sowie dem Angriff von unten gegen den Bauch. Es geht wie immer um taktisches Verhalten und die Vermeidung von Fehlern. Im anschliessenden Szenariotraining kann jeder die Realität so nah wie möglich kommen lassen, wir trainieren mit Farbstiften und freiem Oberkörper oder weissen Shirts, um die Treffer zu markieren.

Bitte weisses Shirt und Schutzbrille mitbringen.

22.02.2017 Messerangriffe abwehren

Leider gab es letzte Woche an einer Soester Schule eine Messerattacke. Da daraufhin mein Telefon ständig klingelte, nehme ich es als Anlass, das geplante Training gegen Messerangriffe statt im März bereits im Februar anzubieten.

Es ist und bleibt die gefährlichste Waffe in unserem Lebensraum.

Wir  lernen zunächst den Umgang mit dem Messer als Angriffswaffe, üben den Umgang durch lockeres Sparring, bevor wir uns mit der Verteitigung gegen Messerbedrohungen beschäftigen.

Es geht um das Erkennen von Messerangriffen und die häufigsten und gefährlichsten Angriffe abzuwehren.

Ein weiteres Kapitel ist das Verhalten, bei einer Messerstecherei ohne dads eigene Leben zu riskieren eingreifen zu können. Dies ist vor allem vor bestimmte Berufsgruppen wie Lehrer und Vollstreckungsbeamte, aber auch für die Fremdhilfe von grosser Wichtigkeit.

Trainingsort ist das Studio.

Selbstverteidigung gegen Angriff mit Messer

 

 

Teilnahme am Probetraining  ist nach Anmeldung per Kontaktformular (s. u.) möglich:

27.05.2015 Messerbedrohung und Messerattacken

Im zweiten Teil geht es Deeskalationsstrategien bei Messerbedrohung, und einem drohenden Messereinsatzes mit entsprechenden Reaktionsmustern zu begegnen.

Das zu kurz gekommene Thema der Fremdhilfe wird vertieft.

Bei den Messerattacken geht es um die Anwendung der 360 Technik im Stand und in der Bodenlage, die Szenarien werden verschärft, es kommen schlechte Sichtverhältnisse ( Dunkelheit, Strobo)  sowie Lautstärke und andere Ablenkungsmanöver kommen dazu.

Die Angriffe werden härter, es wird mit Schutzweste trainiert, bzw. in der Vorstufe mit extra weichen Gummimessern.

Unverbindliches Probetraining ist nach Anmeldung per Kontaktformular (s. u.) oder per Telefon (02921-12343) möglich: