“Besser du kannst es und brauchst es nicht, als dass du es brauchst und kannst es nicht!

Die Zielgruppe Frauen in der Selbstverteidigung weist einige Besonderheiten auf.

  • Die Angreifer sind oft bekannt, stammen aus dem näheren Umfeld ( Angehörige, Arbeitskollegen, Ehemänner).
  • Die Angriffe haben ein breites Spektrum über Mobbing, sexuelle Nötigung bis hin zur Vergewaltigung.
  • Die Angriffe werden meist aus naher Distanz ausgeführt, beinhalten oft Würger und Klammergriffe und enden in der Regel auf dem Boden.
  • Als Waffen werden oft  Messer als Mittel der Bedrohung eingesetzt.

Die Seminare und Workshops decken die gesamte Palette möglicher Angriffe ab.

Ein wichtiger Bestandteil sind die psychologischen Hintergründe von Gewalt, das Thema Opfer ( „warum ich“), Körperhaltung und Deeskalation.

Szenariotraining

Die  Verteidigungstechniken werden zunächst langsam , dann mit steigender Geschwindigkeit erlernt. Anschließend wird an typischen Orten wie PKW, Umkleideraum, Bad usw. ein Szenario nachgestellt und unter Stress die Verteidigung ausgeführt.

Zur Anmeldung: Nächster Termin: 31.01.2017