In der Selbstverteidigung auf der Strasse haben viele Nicht-Kampfsportler ein Problem: Sie können nicht einfach ins Gesicht des Gegeners schlagen. Das ist eigentlich auch gut so, andererseits hat der Angreifer diese Hemmungen nicht.

Im Krav Maga schlagen wir in der Regel nicht mit Fäusten sondern mit Handflächen oder sogenenannten Hammerfists in das Gesicht des Angreifers, weil es eine untrainierte Hand ohne Handschuhe zerstören könnte und beim Gegner schwerste Verletzungen hinterlassen kann.

Wir trainieren daher heute eine Methode, diese Probleme zu umgehen.

Daneben beschäftigen wir uns mit der Möglichkeit, Körpertreffer ( Body shots) mit Fäusten, Ellenbogen und Knie anzubringen als eine weitere Möglichkeit, oben genanntes Problem zu umgehen.

Schutzwesten sind heute sinnvoll, falls vorhanden.

Das Training findet im Studio statt.