Im zweiten Teil geht es Deeskalationsstrategien bei Messerbedrohung, und einem drohenden Messereinsatzes mit entsprechenden Reaktionsmustern zu begegnen.

Das zu kurz gekommene Thema der Fremdhilfe wird vertieft.

Bei den Messerattacken geht es um die Anwendung der 360 Technik im Stand und in der Bodenlage, die Szenarien werden verschärft, es kommen schlechte Sichtverhältnisse ( Dunkelheit, Strobo)  sowie Lautstärke und andere Ablenkungsmanöver kommen dazu.

Die Angriffe werden härter, es wird mit Schutzweste trainiert, bzw. in der Vorstufe mit extra weichen Gummimessern.

Unverbindliches Probetraining ist nach Anmeldung per Kontaktformular (s. u.) oder per Telefon (02921-12343) möglich: